Baubeginn des zweiten Abschnittes auf der B 248

Kein Durchkommen

+
Bis voraussichtlich zum 9. September ist der Abschnitt der Straße zwischen Vitzke und Kreuzung Siedenlangebeck dicht.

mfr Siedenlangenbeck / Vitzke. Seit gestern nimmt die zuständige Straßenbaufirma nun den zweiten Abschnitt der Bundesstraße 248 in Angriff. Er beinhaltet die Bundesstraße zwischen den beiden Kuhfelder Ortsteilen Siedenlangenbeck und Vitzke.

Autofahrer müssen also weiterhin auf die bisher ausgeschriebene Umleitung über Rohrberg, Apenburg und die B 71 ausweichen.

Die Personenverkehrsgesellschaft Altmark weist darauf hin, dass die Haltestellen Vitzke Kolonie und Wöpel B 248 bis Bauende nicht angefahren werden können. Die geänderte Bushaltestelle in Siedenlangenbeck wird auf Aushängen bekanntgegeben.

Busse, die normalerweise auf der Strecke unterwegs sind, werden über Siedenlangenbeck, Groß Gischau und Valfitz nach Kuhfelde und umgekehrt umgeleitet.

Bis zum 9. September sollen die Bauarbeiten an der Straße nun voraussichtlich dauern, wie aus Behördenkreisen des Altmarkkreises mitgeteilt wurde. Dann wurden seit Beginn der Arbeiten zirka sechs Kilometer der Straße saniert. Dabei wurde die Asphaltdecke erneuert. Durch Verzögerungen im ersten Bauabschnitt hatte sich der Beginn des folgenden Abschnitts verspätet.

Kommentare