Fußballcamp Tretschok zu Gast bei der Jugend des FC Jübar / Bornsen

Junioren kicken mit Experten das Leder

+
Zu Beginn wurde sich mit Fußball und einem Kegelparcour aufgewärmt.

mfr Jübar. Die Augen der kleinen C- und D-Jugendfußballspieler des FC Jübar / Bornsen glänzten gestern sichtlich, als ihnen Benjamin Lehmeier den Plan für die kommenden zwei Tage vorstellte.

Zweikampfübungen, Passspiele, ein Jonglier-Wettkampf – das und vieles mehr gehörte zum Fußballcamp Tretschok, das gestern und heute auf dem Jübarer Sportplatz stattfindet.

Benjamin Lehmeier (l.) stand den kleinen Kickern gemeinsam mit Robert Päßler zur Seite.

Mit Benjamin Lehmeier, Co-Trainer der Männermannschaft des TV Askania Bernburg und Robert Päßler, unter anderem Schiedsrichter für die Verbands- und Regionalliga, hatten die 24 Jungen und ein Mädchen echte Experten an der Seite. „Ich hab schon gehört, dass ihr eine richtig starke Truppe seid“, motivierte Lehmeier. Denn beide Mannschaften spielen momentan um vordere Plätze.

Das Fußballcamp hat der Verein im Rahmen der Fußball Soccer-Tour in Beetzendorf gewonnen. „Wir haben mehrere Mannschaften gestellt und kamen dafür in einen Lostopf“, erklärte Trainer Marco Siebenmorgen die Hintergründe. Zum gestrigen Auftakt war auch Nico Schulz, selbst Fußballspieler und Vertreter der Sparkasse, dabei. Anschließend ging es auf den Platz, wo nur durch viel Bewegung dem kalten Herbstwetter getrotzt werden konnte. Zwischendurch gab es dennoch Tee zum Aufwärmen. Heute wird auch René Tretschok, ehemaliger Bundesligaspieler und Namensgeber des Fußballcamps, vorbeischauen und den Siegern der Mini-EM gratulieren. Dabei können nicht nur die Junioren, sondern auch Eltern und Trainer das Leder kicken.

Kommentare