Werkstatt-Standort im Diesdorfer Rathaus / Umbaumaßnahme läuft derzeit

Gerätewart für die VG-Wehr gesucht

+
Verantwortlich für Feuerwehrtechnik aller Art: Zu den Aufgaben des Gerätewartes gehören Pflege, Wartung und Reparatur der Ausstattung in Zusammenarbeit mit den Freiwilligen Feuerwehren in der VG.

Beetzendorf / Diesdorf. In der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf/Diesdorf wird derzeit die Stelle eines hauptamtlichen Gerätewartes ausgeschrieben. Sein Werkstatt-Arbeitsplatz soll im Diesdorfer Rathaus untergebracht werden.

„Die Umbaumaßnahme dort läuft derzeit“, wie VG-Bürgermeisterin Christiane Lüdemann der AZ auf Anfrage mitteilte. „Die Werkstatt soll gleich neben der Garage der Polizeistation eingerichtet werden“, erklärte VG-Wehrleiter Bert Juschus. Hier sei auch die räumliche Nähe zu Feuerwehr-Sachbearbeiter Winfried Arndt von der Verwaltung im Diesdorfer Bürgerbüro gegeben, hieß es. „Außerdem befindet sich unweit der Werkstatt ja auch die Kleiderkammer der Feuerwehr, die dann auch von dort besser betreut werden kann“, betonte Christiane Lüdemann. So gesehen, das war auch vorher im Feuerschutzausschuss der VG diskutiert worden, sei der Standort Diesdorf gut geeignet. Die Finanzierung der Stelle ist im aktuellen Haushalt der Verbandsgemeinde enthalten. Sie ist zunächst bis zum 31. Dezember 2017 befristet.

Zu den Aufgaben des hauptamtlichen Gerätewartes gehören unter anderem Sichtprüfung, Pflege, Wartung und Reparatur der feuerwehrtechnischen Geräte und Ausstattung in Zusammenarbeit mit den Freiwilligen Feuerwehren in der VG. Auch die Vorbereitung der TÜV-Prüfungen, die Reinigung der Einsatzkleidung sowie die Verwaltung der Verbrauchsstoffe sind Teil des Jobs. Bewerber haben bis zum 30. Juni Zeit, ihre Unterlagen bei der Verwaltung einzureichen. „Am Ende wird uns ein externer Berater bei der Entscheidungsfindung unterstützen. Eine Prioritätenliste soll entsprechend der Eignung der Bewerber angelegt werden. Ich glaube, dass Interesse für diese Stelle ist recht groß“, meinte Christiane Lüdemann. Aber auch die Anforderungen sind enorm: Der Bewerber sollte unter anderem eine Ausbildung als Gruppenführer absolviert haben, bevorzugt in den Bereichen Fahrzeugtechnik, Metall- und Elektrotechnik kompetent, sowie als Maschinist, Sprechfunker und Atemschutzgeräteträger geschult sein.

Von Kai Zuber

Kommentare