Ein mongolisches Paar zu Gast in der Fleischerei Kuhlmann

Es geht um die Wurst

Zuljargal Gantumur (l.) und Temuujin Khanginakh (2.v.r.) leben vier Wochen in Diesdorf. Sie hospitieren in der Fleischerei. Kuhlmann, hier Frank (2.v.l.) und Michael, lässt keine Langeweile aufkommen.

Diesdorf. Pfeffer und Co. sind die Antwort: Eine Gewürzfirma verbindet die Fleischerei Kuhlmann in Diesdorf und die Fleischerei Ochirdaginas von Zuljargal Gantumur (25 Jahre) und Temuujin Khanginakh (22).

Und weil das mongolische Paar aus Ulan Bator gern mehr über deutsche Wurst wissen wollte, fragte die Gewürzfirma bei Kuhlmanns nach, ob die Asiaten vier Wochen zuschauen dürfen.

Dürfen die beiden – noch bis Ende des Monats sehen sie nicht nur zu, sie packen auch mit an. Ein vierwöchiger Deutschkurs hilft bei der Kommunikation. „Sie arbeiten mit, sie schreiben mit und ganz viel fotografieren sie auch – die beiden interessiert alles“, freut sich Frank Kuhlmann über die Gäste, die in einer Diesdorfer Pension wohnen und sich dort und auch im Ort sehr wohl fühlen. Die beiden Gäste sind das erste Mal in Deutschland und Europa, wobei es für Temuujin eher die erste Rückkehr war – er wurde in Budapest geboren. Fast zwei Wochen sind sie schon da. „Bei ihnen zuhause liegt ganz viel Schnee bei 20 Grad minus“, sagt Frank Kuhlmann für Temuujin Khanginakh. „Alles gut“, lächelt dieser, danach befragt, wie es ihm in Diesdorf gefällt. Natürlich, Ulan Bator sei größer.

Stimmt: Etwas über eine Million Einwohner leben dort, Diesdorf hat um die 2500. Familie Kuhlmann kümmert sich täglich darum, dass keine Langeweile aufkommt. Zusammen reiste man zur Autostadt Wolfsburg und schaute sich ein Fußballspiel an. Fotos zeigen einen euphorischen Temuujin – 3:1 gewann Wolfsburg gegen Leverkusen. Gestern reisten die beiden Gäste noch nach Berlin, zu einem Landsmann, den sie kennen und der bei Bedarf für sie dolmetscht. Auch nach Hamburg soll die Reise noch führen. In Diesdorf war der Besuch der Mosterei Schulz ein Höhepunkt der Reise, in Salzwedel die Bowlingstunden. Bilder davon wollen Kuhlmanns in nächster Zeit auf ihre Internetseite stellen: www.fleischerei-kuhlmann.de

Von Steffen Hamann

  • 0Kommentare
  • 0 Google+
    schließen
  • E-Mail

Kommentare