Kuhfelde: Emotionaler EM-Countdown, Tombola und Party / Familiäre Atmosphäre lockt Besucher

Fiat-Treffen mit Italo-Flair und Fußballkrimi

+
Jaqueline Oelschlägel (24) aus Essen nennt ihren Fiat Grande Punto liebevoll „Leopardo“. Alles, aber auch wirklich alles, vom Motorraum über die Innenausstattung bis hin zu Kofferraumdetails sind in Leo-Optik - inklusive ihrer Fingernägel.

Kuhfelde. Bei diesem Wochenend-Event stimmte einfach alles: Mit einer großen Portion technisch-funkelnd-pomadigem Italo-Flair mit einem Fußballkrimi der Extraklasse ging das große Fiat-Treffen in Kuhfelde samt dem emotionalem EM-Countdown über die Bühne.

Auto-Posing, Show, Tombola, Fahrzeugbewertung, Frühschoppen, Fachsimpeleien und Schrauben an den chromblitzenden Lieblingen sowie drei Tage Party machten das Treffen des Fiat-Clubs Altmark zu einem Besuchermagnet.

122 Fiat-Fans kamen schon am Freitag mit ihren Fahrzeugen. Am Sonnabend stieg die Zahl dann auf 165 Autos.

Aus ganz Europa, vor allem aber aus Österreich, Holland und natürlich ganz Deutschland kamen die Gäste. „122 Fiat-Fans waren schon am Freitag mit ihren Fahrzeugen da. Am Sonnabend stieg die Zahl dann auf 165 Autos“, sagte Mitorganisator David Benke der AZ. Dass das deutsche Fußballteam von Jogi Löw Italien bei der EM am Ende per Elfmeterschießen verdient rauskickte, mussten die Fiat-Fans mit einem lachenden und einem weinenden Auge hinnehmen.

Tierischer Besucher im Miniaturformat: Hundedame Tinka und Herrin Diana genossen das einzigartige familiäre Flair in Kuhfelde.

„Das einzigartige familiäre Flair hier in Kuhfelde begeistert uns seit sechs Jahren. Wir kommen immer wieder gern“, betonten zum Beispiel Kevin Kamps und Björn Fallnich vom Fiat-Club Rhein-Ruhr. „Hier geht alles locker, ruhig und weniger leistungsbezogen ab – eben anders als bei den Treffen in Süddeutschland. Das lieben wir so an Kuhfelde und das tolle Flair hat sich auch im ganzen Land herumgesprochen“, so Fallnich.

Von Kai Zuber

Kommentare