Verbandsgemeinde: Schließen oder Sanieren der Boneser Einrichtung wird bei Stark-V-Debatte zum Thema

Rat entscheidet über Kita-Zukunft

+
Wenn über die Verteilung der Stark-V-Fördermittel – eine Million Euro 2016 – debattiert wird, geht es auch um die Zukunft der Boneser Kindertagesstätte. Über den Sanierungsbedarf der Einrichtung gibt es unterschiedliche Ansichten.

Beetzendorf-Diesdorf. Der Zeitplan zum Entscheid über die Zukunft der Kindertagesstätte „Haus der kleinen Hände“ in Bonese ist nun klar.

Am kommenden Mittwoch, 18. Mai, berät zunächst der Einrichtungs- und Sozialausschuss der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf die Prioritätenliste für die Stark-V-Fördergelder vom Land.

Dabei sollen auch die Argumente, die für ein Schließen oder Sanieren der Einrichtung sprechen, erörtert werden, wie Ausschussvorsitzender Günther Serien der Altmark-Zeitung mitteilte. Die VG-Verwaltung hatte einen Sanierungsbedarf von rund 300 000 Euro ermittelt (AZ berichtete).

Die Boneser Kita-Eltern, das Elternkuratorium der VG und die Gemeinde Dähre sehen allerdings keinen Bedarf in dieser Größenordnung. Auch der CDU-Landtagsabgeordnete Carsten Borchert sieht diesen nicht. „Sollte es im Ist-Zustand weitergehen können, muss die Kita dort erhalten bleiben“, erklärte er auf Nachfrage. Kleinere Reparaturen sehen die meisten Parteien als machbar an. „Mein Eindruck: Die Einrichtung ist nicht schlechter als andere“, ergänzte Borchert. Dennoch sieht er die Chancen für den Erhalt bei 50 zu 50. Sollten in Bonese jedoch Fördermittel des Landes eingesetzt werden, spricht sich Borchert für die Schließung aus, um stattdessen den Standort Dähre zu stärken. „Die Mittel müssen zukunftsorient eingesetzt werden“, so der Landtagsabgeordnete.

Rund eine Million Euro Stark-V-Mittel muss die Verbandsgemeinde bis Ende des Jahres verplant haben. Diverse Vorhaben finden sich auf der Prioritätenliste. Die Reihenfolge diskutiert am Mittwoch zunächst der Sozialausschuss. Am Abend (19.30 Uhr) soll der Verbandsgemeinderat diese Liste dann beschließen. Darin vorgesehen waren zuletzt eine Fassadensanierung an der Kuhfelder Kita, der Anbau in Dähre sowie einige kleinere Maßnahmen an Grundschulen, Horten und Kindertagesstätten. Auch die in Diesdorf geplante Aula für die Dr.-Georg-Schulze-Schule könnte auf der Liste platziert sein. Das kreditfinanzierte Vorhaben (705 000 Euro) hatte der VG-Rat nur genehmigt, wenn dafür auch Fördermittel fließen.

Von David Schröder

Kommentare