Absolventen der Sekundarschule Beetzendorf bekamen ihre Zeugnisse

Durchschnitt von 1,3: Ireen Meyer ist die Beste

+
Ireen Meyer ist mit einem Notendurchschnitt von 1,3 die beste Schülerin ihres Jahrgangs. Schulleiterin Sabine Hornkohl (links) ist stolz und gratuliert.

Beetzendorf. Ireen Meyer ist mit einem Notendurchschnitt von 1,3 die beste Schülerin ihres Jahrgangs. Die sympathische junge Dame wurde von Beetzendorfs Sekundarschulleiterin Sabine Hornkohl und Kersten Schulz vom Förderkreis für ihre hervorragenden Leistungen geehrt.

Eine weitere Auszeichnung wurde Vanessa Manegold für ihre Eigenschaften als Problemlöserin bei Konflikten sowie für ihr Engagement im Sinne eines guten schulischen Miteinander zugedacht. Die Absolventen der Sekundarschule Beetzendorf bekamen ihr Zeugnis am Freitag in festlichem Rahmen in der Aula überreicht. Acht von ihnen schafften den erweiterten Realschulabschluss: Ireen Meyer, Linda Appel, Soraja Schmidt, Laura Schmidt, Torben Schulz, Aylina Koch, Lena Dorendorf und Jascha Wolter. 13 mal überreichten die Pädagogen Ulrike Bethge, Simone Lawerenz und Ulf Wilmerstaedt Zeignisse für den Realschulabschluss. Sieben Mal gab es zudem den Hauptschulabschluss und einmal ein Abgangszeugnis.

Torben Schulz, Aylina Koch, Lena Dorendorf und Jascha Wolter haben den erweiterten Realschulabschluss.

Für Schulleiterin Hornkohl ist jedoch, wie sie in ihrer Festrede betonte, jeder Abschluss „ein Pluspunkt auf dem Bildungskonto unseres Landes“. Sie dankte allen Schülern, den Eltern und dem gesamten Schul- und Pädagogenteam für deren Unterstützung. Zum letzten Mal gab es gut gemeinte Wegweiser von der Schulleiterin: Der Mensch habe seine Ellenbogen nicht, um andere damit zu bedrängen, so Sabine Hornkohl. Sie betonte einmal mehr, dass nur diejenigen Absolventen im weiteren Leben eine Chance haben, die bewusst Leistungsbereitschaft zeigen. Würdig waren aber nicht nur die Worte, sondern auch der Rahmen der Festveranstaltung in der Aula: Mitglieder der Kreismusikschule sorgten dafür ebenso wie der Schulchor, der dem Puhdys-Klassiker „Alt wie ein Baum“ und „Alte Schule, altes Haus“ für ein bisschen Wehmut sorgten. Im Namen ihrer Mitschüler bedankte sich Ireen Meyer bei Eltern, Lehrern und Sponsoren: „Danke für Eure Toleranz und dass Ihr unsere Launen ertragen habt.“

Von Kai Zuber

Kommentare