Die Fangemeinde feiert am Wochenende das 17. Trabi-Treffen am Ahlumer See

Drei Tage und zwei Takte

+
Ein starkes Team: Die Trabant- und IFA-Freunde Salzwedel veranstalten bereits ihr 17. Treffen am Ahlumer See – eine feste Größe in der Automobilisten-Szene.

hob Ahlum. Der Trabi – er ist immer noch ein Kult-Objekt in der Automobilszene. Früher wurde der „Karton de Blamage“ von den Bewohnern des Nicht-Sozialistischen Wirtschaftssystems (NSW) – wie der Westen im offiziellen DDR-Sprachgebrauch genannt wurde – zumeist mitleidig belächelt.

Doch nun wächst die Fangemeinde des knuffigen Leukoplastbombers in ganz Europa. Und so werden zum inzwischen schon 17. Trabant- und IFA-Treffen am Ahlumer See vom 15. bis 17. Juli nicht nur Trabi-Fans aus Ost und West erwartet. Schweden, Norweger und Holländer gehören inzwischen genauso dazu, kommen mit der Kraft der zwei Kerzen bis ins altmärkische Ahlum geknattert.

Jedes Jahr gibt es einen neuen Aufkleber zum Treffen der Trabi-Fangemeinde – das ist der 17., der 2016 ausgegeben wird.

Veranstalter, der am Freitag beginnenden Zweitakt-Spiele sind die Trabant- und IFA-Freunde Salzwedel. Ostblock-Fahrzeuge aller Coleur sind dann am Ahlumer See zu bewundern. Der Anreise-Freitag mit abendlicher Party gleicht dem Aufbruch zum Ferienbeginn in der DDR zum Ostseeurlaub. Die Akteure kommen zumeist mit stilechten Wohnwagen im Schlepp. Und so werden Qek „Junior“, Dübener Ei und der große Weferlinger wieder zu Nachtquartier für die nächsten drei Tage. Auch die legendären Trabant-Dachcamper werden erwartet.

Am nächsten Tag, Sonnabend, 16. Juli, beginnt der aktionsreichste Tag rund um das früher als westsächsische Fluchtpappe bezeichnete Kultobjekt um 10 Uhr. Es gibt einen Teilemarkt, Geschicklichkeitsspiele rund um den Ahlumer See und Geländemitfahrten mit einem Tatra sind möglich – alles natürlich für Teilnehmer und Besucher. Eintritt muss nicht bezahlt werden. Abends stehen nach der Pokal- und Preisverleihung Schraubergespräche auf dem Programm. Dazu gibts Musik. Sonntag, 17. Juli, erfolgt nach dem Frühstück die Abreise.

Kommentare