Ein teures Hindernis / Aufwendiges Umlegen hinter Ahlum

B 248: Radweg auf der falschen Seite?

+
Der neue Radweg zwischen Ahlum und Mellin verläuft auf der östlichen Seite der B 248. Auf der westlichen Seite befinden sich allerdings deutlich weniger Hindernisse.

Ahlum / Tangeln. „Das ist doch idiotisch“, ärgert sich Berthold Betka, einziger Anwohner der B 248 (Braunschweiger Straße) zwischen Ahlum und dem Abzweig Tangeln bei Neumühle.

Genau auf dieser Strecke lässt die Landesstraßenbaubehörde (LSBB) gerade einen straßenbegleitenden Radweg bauen (AZ berichtete). Betkas Gehöft liegt irgendwo in der Mitte, unweit der Tangelner Wassermühle.

Aufwendige Baumaßnahmen sind für den geregelten Ablauf des Regenwassers am Gehöft notwendig.

Was den Anwohner so ärgert, klingt mehr als plausibel: „Ich will eigentlich nur wissen, warum der Radweg ausgerechnet auf der östlichen Seite gebaut wird?“ Auf dieser Seite liegt Betkas Anwesen mit drei Ausfahrten, zudem münden die Abzweige aus Tangeln auf dieser Seite auf die Bundesstraße. Auf der westlichen Seite befinden sich dagegen kaum Hindernisse. „Dort wären die mit dem Radwegbau doch schon lange fertig“, glaubt der Anwohner. Mehrere Nachfragen seinerseits blieben von der LSBB unbeantwortet. Auch vom Baubeginn erfuhr Betka nur durch einen Zufall.

Weil die Trasse für Radfahrer nun am Haus von Berthold Betka vorbeigeführt wird, ist der größere bauliche Aufwand deutlich sichtbar. Der Wasserverband Klötze musste seine Leitungen unter den dort stehenden Bäumen hindurchpressen. Nun wird aufwendig für den Ablauf des Oberflächenwassers gebaut. „Dabei hätte da ein Ablauf an meinem Hoftor gereicht“, zeigt Betka auf eine seiner Einfahrten. Nun werden drei Gullys eingebaut und ein Kanalrohr eingebracht, dass das Regenwasser in ein neues Regenrückhaltebecken leiten soll. „Das kostet unser aller Geld“, schüttelt der 64-jährige Anwohner den Kopf.

Auch der Radweg wird an der Umfahrung des Hauses verengt und führt damit sehr nah an der vielbefahrenen Bundesstraße entlang. „Ich glaube ja, die haben bei der Planung die Seiten verwechselt“, meint Betka. Denn Radfahrer müssen nun in Ahlum und dann schon wieder am Abzweig Tangeln die Straßenseite wechseln. „Warum?“, fragt er sich.

Eine Anfrage der Altmark-Zeitung bei der LSBB blieb bis gestern Abend unbeantwortet.

Von David Schröder

Lesen Sie mehr Lokalnachrichten im E-Paper und in der Printausgabe der Salzwedeler Altmark-Zeitung.

Kommentare