Junges Ehepaar erfüllt sich Traum und saniert Bauernhof

Amerikanische Pferde zuhause in Haselhorst

Haselhorst. Zu DDR-Zeiten durch Stacheldraht und Mauer von der Außenwelt abgeschottet, liegt Haselhorst wieder mitten in Deutschland und mausert sich nach einer Durststrecke immer mehr. Ein Künstlerpaar macht dort seit zwei Jahren mit einer Galerie von sich reden.

Aber auch junge Leute zieht es wieder in den beschaulichen Ort an der Grenze zu Niedersachsen.

Seit 2013 wohnen auch Sabrina (32) und Steffen Scherweit (37) in Haselhorst. Sie, gelernte Krankenschwester, er, Ingenieur bei VW. Beide lieben nicht nur ihre drei Kinder, ihre zwei Hunde und vier Katzen, sondern sie lieben auch ihre Rocky-Mountain-Pferde, die sie aus den USA mit in die Altmark brachten.

Von Haselhorst in die USA

Rückblick: 2009 fanden die Pferdeliebhaber, damals wohnten sie noch im Landkreis Gifhorn, im Internet in Haselhorst das Grundstück, von dem sie schon immer träumten. „Wir haben uns gleich in das Haus und den Ort verliebt, um unseren Traum von der Pferdehaltung wahr werden zu lassen“, sagt Sabrina Scherweit. 2010 kauften sie das Anwesen, um es aber gleich wieder zu verlassen.

VW rief nach Chattanooga in Tennessee (USA). Die Familie zog für über drei Jahre in die Staaten. Ihrem Hobby, der Reiterei, blieb Sabrina Scherweit treu und verliebte sich in die Rocky-Mountain-Pferde. Sie musste ihren Mann nicht lange von den Vorzügen dieser Rasse überzeugen.

Pferdezucht in der Altmark

„Die Pferde sind sehr familienfreundlich, gutmütig und haben was ganz Besonderes, den Tölt-Gang, ähnlich der isländischen Pferde“, schwärmt Steffen Scherweit. Als es 2013 von den USA zurück nach Deutschland ging, stand für beide fest. „Wir züchten diese Pferde.“ Ein Hengst, eine Jungstute und zwei tragende Stuten dieser in Deutschland noch recht seltenen Pferderasse gingen mit auf die Reise. „Seitdem züchten wir“, sagt Sabrina Scherweit. Doch neben der Zucht stand eine andere große Aufgabe an – die Renovierung des Bauernhauses. Fast zwei Jahre dauerte es, bis sie das Haus von oben bis unten umgekrempelt hatten, um sich dort ein Heim nach ihren Vorstellungen zu schaffen. Auch auf dem Hof, in den Stallungen und an der Reithalle musste viel gewerkelt werden. Kinder, Pferde, Haus und Stallungen lassen keine Langeweile aufkommen.

Deutschlandweit bekannt

Doch die Scherweits fühlen sich fit für all diese Aufgaben und sind in Haselhorst glücklich. Derzeit besitzt die Familie sechs eigene Pferde und ist mit ihrer Zucht schon deutschlandweit bekannt. Da Sabrina Scherweit in den USA die Ausbildung zur Zuchtrichterin durchlaufen hat, lassen heute Züchter aus ganz Deutschland ihre jungen Rocky-Mountain und Kentucky-Mountain-Pferde ausbilden. Die eigenen Pferde haben es bereits bis zu einem Messeauftritt bei der „Pferd und Jagd“ in Hannover geschafft.

Ihre Leidenschaft zur Jungpferdeausbildung will die Haselhorsterin in Zukunft noch ausbauen. In Deutschland gibt es derzeit rund 300 Pferde dieser amerikanischen Rassen. „Die Zucht wird immer beliebter, da diese Pferde sehr sitzbequem und trittsicher sind“, unterstreicht Steffen Scherweit, der sich nach der Arbeit beim Reiten entspannen kann. „Wir haben unseren Weg hier Haselhorst gefunden“, stimmen beide überein.

Von Rüdiger Lange

Rubriklistenbild: © Lange

Kommentare