Landrat Michael Ziche sprach in Arendsee von „Investitionen in die Zukunft“

Schulstandort in Arendsee gesichert

+
Seit 2000 hat der Altmarkkreis umfangreiche Mittel in die Sekundarschule Arendsee gesteckt – erst jüngst 390 000 Euro in die Sanierung des Sportplatzes.

gü Arendsee. Drei Millionen Euro hat der Altmarkkreis Salzwedel bislang in die Sekundarschule Arendsee, die Gemeinschaftsschule „Theodor Fontane“, investiert.

Darauf machte Landrat Michael Ziche während der jüngsten Übergabe des sanierten Sportplatzes aufmerksam (wir berichteten). „Wenn viel Geld investiert wird, heißt das auch, dass der Schulstandort über einen langen Zeitraum gesichert ist“, sagte er vor Schülern und der Lehrerschaft.

Der Überblick: 2000 gab es 2,352 Millionen Euro für die Sanierung des Altbaus; 2008 folgte eine Sanierung der Sporthalle für 221 000 Euro. 2010 flossen in den Wasseranschluss und notwendige Reparaturen 19 800 Euro. Für die Fassaden- und Fensterdämmung gab der Kreis im Jahr 2011 erneut Geld: 290 000 Euro, davon flossen 249 000 Euro als Fördermittel. Brandschutzmaßnahmen wurden 2013 mit 19 000 Euro möglioch gemacht und in den Sportplatz – wie berichtet – flossen 390 000 Euro.

Und positiv ist auch, dass neben der Sekundarschule auch die Grundschule und die Kita „Seeperle“ den Platz nutzen können – dazu war eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Landkreis und der Stadt Arendsee notwendig. Die Arbeiten an dem neuen Sportplatz hatten regionale Firmen übernommen. So können Landkreis, Stadt Arendsee und heimische Wirtschaft zufrieden sein, machte der Landrat bei der Übergabe deutlich.

Kommentare