Fußballfreunde aus Arendsee, Lüchow und Hitzacker feiern gemeinsam

Kaffeegarten wurde zum HSV-Fanclublager

+
Mitglieder dreier HSV-Fanclubs trafen sich erstmals in Arendsee. Am Sonnabend hatten sie die Musikkneipe Kaffeegarten in ein blau-weiß-schwarzes Fahnenmeer getaucht.

Arendsee. 40 Mitglieder der HSV-Fanclubs „Arendseer Raute“, „Die Wendländer“ aus Lüchow und „Doll in Vaart“ aus Hitzacker verwandelten am Sonnabend den „Kaffeegarten“ in Arendsee in eine blau-weiß-schwarze Fußballhochburg.

Es war das erste Fanclubtreffen díeser Art. Die drei Clubs haben inzwischen eine Kooperation beschlossen und wollen in Zukunft gemeinsam auftreten. Zu diesem ersten Treffen hatten die Arendseer eingeladen. Ihr Chef, Paul Gerhard Gerle, erklärte gegenüber der AZ, dass dieses Treffen eine ständige Einrichtung werden soll. Und es hatte sich am Sonnabend gezeigt, dass sich die beiden Fanclubs aus Niedersachsen mehr als wohlfühlten.

Auch deshalb, weil die Männer und Frauen aus Hitzacker ihren nunmehr zehnten Clubgeburtstag feierten. Ihr Vorsitzender, Stephan Konieczny, erinnerte sich noch an den 4. März 2006. Damals wurde der Club, der heute 62 Mitglieder zählt, mit 14 Mann gegründet, von denen noch zehn dabei sind. „Dieses Datum wird niemand vergessen, weil der HSV an diesem Tag den FC Bayern in München mit 2:1 geschlagen hat“, so Konieczny.

Zu dem Club „Die Wendländer“ aus Lüchow gehören inzwischen 92 Männer und Frauen. Darüber freut sich der Vorsitzende Jörg Tiede sehr, auch wenn nicht alle von ihnen bei allen Aktionen dabeisein können. Im Arendsee Club sind es derzeit 34 Mitglieder.

Die drei Clubs wollen nicht nur gemeinsame Fahrten zu den Spielen ihres HSV organisieren, sondern auch sonst und ständiger Verbindung bleiben. „Wir können uns auch gemeinsame Fahrten vorstellen, um andere Städte zu besuchen“, sagte Gerle. So beispielsweise auch Leipzig. Ob dann auch ein Besuch eines RB-Spiels möglich wäre, wollte die AZ wissen. „Warum nicht“, sagte Gerle. Und: Dass der HSV in der abgelaufenen Saison nicht abgestiegen war, war für die Fans „schon lange klar“, betonten sie.

In Arendsee wird dem nächsten Höhepunkt entgegen gefiebert. Am 4. und 5. Juli steigt die HSV-Fußballschule auf dem Sportplatz am Harper Weg. Anmelden kann sich aber leider niemand mehr. 80 Jungen und Mädchen werden mit Profis trainieren und viel Spaß haben, hieß es.

Von Harry Güssefeld

Kommentare