Fleetmarker Pottkieker beendeten Koch-AG / Fortsetzung gewünscht

Ein Jahr als Buch gebunden

+
Jeden Montag wurde in der Fleetmarker Grundschule gekocht. 16 Mädchen und Jungen probierten Rezepte aus, wagten sich an neue Ideen und konnten beim gemeinsamen Essen stolz auf ihre Arbeit sein. Christian Krüger (r.) leitete die AG.

Fleetmark. Der erste Kochkurs, eine Art Schüler-AG, wurde gestern offiziell beendet. Ein Jahr lang kochten Zehnjährige an der Grundschule in Fleetmark mit Christian Krüger. Und es stand gestern schon fest: Es wird auch im kommenden Schuljahr wieder eine Koch-AG geben.

„Wenn wir, wie in diesem Jahr, einige Unterstützer finden, dann kochen wir wieder“, hieß es gestern. Zu den Sponsoren, die im vergangenen Jahr unterstützten, gehörten die Sparkasse, die Firmen Tisch 12 und Kaffee-Kaul, die Diesdorfer Mosterei und Brennerei sowie die Schulleiterin Karin Falkenhagen.

Ein Jahr gemeinsam kochen – und damit sich die Kinder gern daran erinnern, wurden Bilder und Rezepte zu einem Buch gebunden. Jeder bekam gestern ein Exemplar überreicht. „Denkt an die schöne Zeit zurück, und vielleicht wird ja der eine oder andere mal ein Koch. Das würde mich besonders freuen“, so Christian Krüger, der Vater der AG, der einen kleinen Haufen aufgeweckter Mädchen und Jungen an den Herd brachte.

Das eine oder andere Gericht werden die Kinder sicherlich zu Hause noch einmal nachkochen. Und vieles verfeinern. Die Eltern werden staunen, was ihre Sprösslinge zubereiten können.

Gestern gab es noch einen Geschmackstest, den die Kinder mit Bravour meisterten. Und Burger gab es, die Christian Krüger kreierte und die kleinen Köche damit überraschte. Viele der Mädchen und Jungen sagten gestern Danke, als sie sich von ihrem Chefkoch verabschiedeten. Anwesende bewerteten das als große Achtung und als Dank für ein interessantes Projekt. Die Idee entstand am Försterweg, im Hause, in dem auch das „Tisch-12“-Experiment erfunden wurde. „Für mich ist die Arbeit mit Kindern wichtig. Auch ich hatte einst nichts mit dem Kochen zu tun und habe mir vieles angeeignet, weil ich Spaß hatte“, so der Fleetmarker. Das auf die Kinder zu übertragen, ist zu 100-Prozent gelungen. Im Buch nachzulesen.

Von Harry Güssefeld

Kommentare