GmbH prüft entsprechende Umsetzung

Glasflaschen im Strand auf dem Prüfstand

+
Null Bock auf Scherben – so heißt es in Konstanz am Bodensee, und vielleicht bald im Arendseer Strandbad.

gü Arendsee. Ins Strandbad gehen, eine Flasche Bier kaufen und sich des Lebens freuen – das könnte bald der Vergangenheit angehören. Die Luftkurort-Arendsee-GmbH prüft eine entsprechende Umsetzung.

„Wir müssen darüber nachdenken, dass Glasflaschen im Strandbad nichts zu suchen haben. Es geht nicht allein um wilde Trinkgelage, sondern um die Gefahr, dass sich Badegäste durch Glassplitter verletzen können“, erklärte der Chef der GmbH, Michael Meyer, auf Nachfrage der AZ. Entsprechende Gerüchte gab es schon länger. Aber wann das Glasflaschenverbot umgesetzt werden soll, ist noch nicht klar. Das würde aber auch bedeuten, dass keine Glasflaschen von außen ins Bad mitgebracht werden dürfen, hieß es.

Kommentare