Vier bis fünf Exemplare werden pro Jahr ausgewechselt

Fleetmarker Gehwegproblem wird gelöst: Bäume weichen in Etappen

+
Der Gehweg an der Kallehner Straße wird in einigen Jahren wieder in Ordnung sein. Vier bis fünf Bäume sollen jährlich entfernt und ersetzt werden. Dann wird der Weg repariert.

Fleetmark. Es schien ein schier unlösbares Problem zu werden. Als im Winter der Fleetmarker Wolfgang Michaelis die AZ auf den kaputten Gehweg aufmerksam machte, war die Katze schon in den Brunnen gefallen.

Alle Bäume, die an der Kallehner Straße stehen, drücken mit ihren Wurzeln die Steine des Gehweges raus. Planungsfehler, hieß es. Die Bäume, sogenannte Flachwurzler, hätten nie gepflanzt werden dürfen.

Doch sie stehen. Und es schien guter Rat teuer. Die Ortsbürgermeisterin Angelika Muhabbek erbte nicht nur den Ortsbürgermeisterstuhl, sondern auch das Gehwegproblem. Anfragen im Verwaltungsamt blieben unbeantwortet. Doch es kommt Bewegung in die Sache. Wie Angelika Muhabbek gestern gegenüber der AZ erklärte, werden jährlich vier bis fünf Bäume herausgenommen und durch Exemplare ersetzt, die dem Gehweg nicht mehr schaden. So genannte Pfahlwurzler sollen es sein. Der Gehweg kann dann ebenso in Etappen wieder instand gesetzt werden, hieß es. Das ganze Prozedere werde viele Jahre in Anspruch nehmen, aber „besser als gar nicht“, so die Ortsbürgermeisterin gestern.

Der Gehweg, der durch die Wurzeln angehoben wird, ist nicht nur ein Schönheitsfehler, sondern auch eine Gefahrenquelle. Insbesondere im Winter, wenn Eis und Schnee auf dem Weg die Stellen verdecken und die Anwohner Probleme haben, ihn ordnungsgemäß zu säubern, drohen Stürze.

Von Harry Güssefeld

Kommentare