Yvonne Grünwald sprach mit der AZ über den Ausstieg bei Elaiza und viele neue Vorhaben

Ex-Arendseerin wieder mit neuen Projekten

+
Yvonne Grünwald (Mitte ) – in Salzwedel geboren, in Arendsee aufgewachsen und mit Elaiza einst bis zum Eurovision Song Contest gelangt – mit ihrer Mutter Sybille und Vater Günter.

leh Salzwedel / Arendsee. Der jüngste Auftritt von Yvonne Grünwald im Salzwedeler Kunsthaus im Rahmen des Altmärkischen Musikfestes war für die frühere Arendseerin ein Heimspiel. Nicht nur, weil Ihre Mutter Sibylle und Vater Günter im Publikum Platz genommen hatten.

Auch viele Freunde waren gekommen, um sie in ihrer neuen künstlerischen Rolle zu sehen. „Es ist immer wieder schön, in der Heimat aufzutreten“, meinte die heute 32-Jährige in der Revuepause. In Salzwedel bot sie gemeinsam mit Teresa Hoerl (Sopran) und Christopher Villa (Tenor) die Chanson-Revue „Drei in einer großen Stadt“

Elaiza waren Natalie Plöger (v.l.), Ela Steinmetz und Yvonne Grünwald.

Europaweit bekannt wurde die gebürtige Salzwedelerin 2014, als sie mit der Band Elaiza Deutschland beim Eurovision Song Contest im dänischen Kopenhagen vertrat. Gemeinsam mit Ela Steinmetz und Natalie Plöger präsentierten sie das Lied „Is It Right“. Allerdings kam nur Platz 18 von 26 heraus.

Der beruflichen Karriere von Yvonne Grünwald tat das keinen Abbruch. Nach ihrem Auftritt in Kopenhagen gab die Band auch in ihrer Heimat, in Salzwedel, ein Konzert. Das wird es in Zukunft so schnell nicht wieder geben. Denn Yvonne Grünwald ist im August 2015 bei Elaiza ausgestiegen und tourt seitdem mit verschiedenen Programmen durch die Lande. Bereits 2010 gründete sie das klassische Trio Les Accordés, zu dem neben ihr die Sopranistin Teresa Hoerl und der Countertenor Christopher Villa gehören. Mit beiden Künstlern war sie in der Jeetzestadt zu Gast. Yvonne Grünwald rief 2015 nach ihrem Ausstieg bei Elaiza zudem mit der Sopranistin Teresa Hoerl das Duo Aurata ins Leben und arbeitet fortlaufend an neuen Bühnenprogramm mit klassischen Musikstücken, eigenen Werken und Showeinlagen. So unter anderem mit der unterhaltsamen und anspruchvollen Chanson-Revue „Drei in einer großen Stadt“. Und immer mit dabei ist ihr beliebtes Akkordeon. Es dominiert und gibt immer den Ton an. Dabei reicht das Repertoire ihrer Veranstaltungen von Folklore, Pop über Klassik und Chansons.

Doch nicht nur in deutscher Sprache sorgt die Wahlberlinerin beim Publikum für gute Stimmung. Auch die französische Sprache beherrscht die 32-Jährige. Für manche Lieder echt von Vorteil.

Arendseer fieberten 2014 mit Yvonne mit

Sensation: Elaiza gewinnt deutschen Vorentscheid

Kommentare