Arendsee: Klare Regeln, damit der Wettkampfspaß nicht getrübt wird

Drachenbootrennen ohne Glasflaschen

+
Drachenbootrennen gehören inzwischen fest zur Arendseer Sommersaison. Die größte Anzahl der Wettkämpfe wird am Sonnabend, 20. August, geboten. Anmeldungen sind möglich.

Arendsee. Der Termin für das Arendseer Drachenbootrennen steht fest, die ersten Teams haben sich bereits angemeldet: Am Freitag, 19. (Training und Speedrace) und Sonnabend, 20. August (Haupttag), werden die Schnellsten ermittelt.

Weitere Infos zum Höhepunkt gibt es unter www.arendsee-red-dragons.de. Veranstalter ist der Drachenbootverein. Die Ehrenamtlichen haben das Thema Verpflegen extra aufgegriffen. Denn es ist nicht gewollt, dass Massen an Lebensmitteln ins Strandbad mitgeschleppt werden. Die kommunale Luftkurort Arendsee GmbH und weitere Versorger kümmern sich um das leibliche Wohl.

Damit der Wettkampfspaß nicht zum Ärgernis wird, gibt es weitere Regeln. Dazu zählt: Das Strandbad ist zum Baden da und nicht zum Fahren. Autos sollten also soweit wie möglich vor der Tür stehen gelassen werden. Spezielle Absprachen können mit den Veranstaltern getroffen werden. Ein besonders heikles Thema sind Glasflaschen. „Das können wir einfach nicht dulden“, stellt Michael Meyer unmissverständlich klar. Als GmbH-Chef ist er auf Sicherheit im Strandbad bedacht. Wenn eine Glasflaschen zerbricht, beginnt der Ärger. „Es ist extrem schwierig, die Scherben wieder zu beseitigen. Vor allem, wenn sie im Sand landen. Um Verletzungen zu vermeiden, sollte bei uns auf Glas gänzlich verzichtet werden“, machte Michael Meyer deutlich.

Anmeldungen für die Rennen sind in den nächsten Wochen noch möglich. Wer trainieren möchte, kann dies am Freitag, 19. August, von 13 bis 19 Uhr machen. Anmeldungen dafür sind beim Drachenboot-Vereinsvorsitzenden Maik Grimm unter Tel. (0171) 99 37 256 möglich. Davor steigt das Arenddrago für Menschen mit Handicaps.

Kommentare