Viertklässler aus Fleetmark möchten Familie und ein eigenes Haus

Bulli, Villa und zwei Kinder: Schüler haben Wünsche

+
Eine Zeitkapsel mit aktuellen Informationen und Wünschen der Viertklässler wurde auf dem Schulgelände in Fleetmark vergraben.

Fleetmark. Den Abschied aus der vierten Klasse mit Blick auf die Fünfte war am Donnerstagabend Anlass, Revue passieren zu lassen. Mit einer besonderen Aktion, einer Zeitkapsel, machten die Zehnjährigen auf sich aufmerksam.

Sie schrieben auf, was sie von der Zukunft erwarten. Unter anderem, wie sie wohnen wollen, welchen Beruf sie sich vorstellen könnten und wie viele Kinder sie sich wünschen. Und welches Auto sie fahren wollen. Christian Krüger, Vater einer Schülerin, betreute die Aktion mit. Und was die Kinder so auf die Zettel schrieben, das überraschte schon. Vorweggenommen: Alle sehen positiv in die Zukunft. Sehen Chancen auf dem Arbeitsmarkt und stellen die Familie ganz nach oben. Mit Kindern.

„Sehr viele Kinder wohnen später einmal in einer Villa“, so Christian Krüger. Ein Schüler sehe sogar einen Butler im Haus. Der Großteil der Kinder sieht sich später in einem VW Bulli. Somit kann sich der Autokonzern sicher sein, dass das Vertrauen in seine Fahrzeuge doch nicht verloren gegangen ist. Viele der Mädchen und Jungen, so erfuhr es die AZ weiter, wollen Lehrer werden. Also wird es in Zukunft keinen Lehrermangel mehr geben. „Und irgendwie zeigt dieser Wunsch doch auch, dass die Lehrer an der Schule in Fleetmark vieles richtig gemacht haben“, meint der Vater. Ein Junge will Elektriker werden, und falls das nicht klappt, Sänger. Coole Sache, waren sich die anderen einig. Ein anderer Junge wünscht sich eine hübsche blonde Frau und alle wollen Kinder – eins oder zwei. „Der Wunsch eines Mädchens nach einer Ziege war dann noch etwas Besonderes“, erfuhr die AZ. „Das sind tolle Zukunftspläne. Es heißt immer, die Jugend heute lebe in den Tag hinein. Aber ohne dass wir das alles beeinflussten, haben die Kinder doch Wünsche geäußert, die uns Eltern einfach gefallen müssen“, sagte Krüger der AZ.

In die Zeitkapsel wurde ein Klassenfoto von der Einschulung gelegt. Weiter findet sich auch ein Infoschreiben darin, mit aktuellem Wetter und Benzinpreisen. In rund 20 Jahren, zum 1. Klassentreffen, soll die Kapsel ausgebuddelt werden. Das wird spannend.

Von Harry Güssefeld

Kommentare