Auffahrunfall auf der B190 zwischen Ritzleben und Binde

Kettenreaktion an der Unfallstelle: Ein Leichtverletzter auf der B190

+
Dieser Audi A5 bremste zu spät. Der Fahrer (25) wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

ds Ritzleben/Binde. Ein Leichtverletzter und ein Gesamtsachschaden von rund 42000 Euro sind die Bilanz eines doppelten Verkehrsunfalls am Montagnachmittag auf der B190 zwischen Ritzleben und Binde.

Der Fahrer (20) eines Ford Focus befuhr gegen 16 Uhr die B190 von Ritzleben in Richtung Binde. Etwa 500 Meter hinter Ritzleben musste er anhalten, weil es auf seiner Fahrspur kurz zuvor bereits zu einem Unfall gekommen war. Die daran beteiligten Fahrzeuge standen noch auf der Fahrbahn.

Der Audi A5 prallte auf diese beiden vorausfahrenden Wagen.

Der nachfolgende Fahrer (24) eines Audi A4 bemerkte dies rechtzeitig und hielt ebenfalls an. Der dahinter befindliche Fahrer eines Audi A5 erkannte die Situation zu spät und fuhr auf, wodurch der A4 an den rechten Fahrbahnrand geschleudert wurde. Abschließend stieß der Audi A5 noch gegen das Fahrzeugheck des Ford Focus. Durch den Aufprall wurde ein Insasse (25) im Audi A5 leicht verletzt und mit einem Rettungswagen ins Altmarkklinikum Salzwedel gebracht. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 42000 Euro.

Der VW kollidierte seitlich mit einem Sattelzug.

Gut 20 Minuten zuvor Abstand war die Fahrerin (58) eines VW mit DAN-Kennzeichen ebenfalls von Ritzleben in Richtung Binde unterwegs. In diesem Bereich wollte sie einen DAF-Sattelzug (Fahrer, 43) mit DAN-Kennzeichen überholen. Nach ihren eigenen Angaben verschätzte sie sich beim Abstand und stieß mit der vorderen rechten Ecke ihres Wagens gegen den Sattelzug. Dabei entstand ein Schadenvon rund 5000 Euro. Die Fahrbahn war in der Zeit von 15.40 bis 18.30 Uhr halbseitig gesperrt.

Kommentare